7 - Weltweiter Konflikt


Shakespeare schrieb: "Da ist eine unsichtbare Linie, die alle Wege durchkreuzt, die verborgene Grenze zwischen Gottes Geduld und seinem Zorn."

Eine große Krise erwartet das Volk Gottes. Unheil blickt der Welt entgegen. Der bedeutsamste Kampf aller Zeiten steht uns bevor. (1)

„Zu jener Zeit wird Michael sich erheben, der mächtige Prinz, der für die Kinder deines Volkes eintritt; denn es wird eine Zeit der Drangsal sein, wie es noch keine gab, seitdem es Völker gibt, bis zu dieser Zeit. Aber zu jener Zeit wird dein Volk gerettet werden, jeder, der sich in dem Buch eingeschrieben findet." (Daniel 12:1).

Sobald die Warnung von Offenbarung 14:9,10 gegen den Empfang des Biest Malzeichens den Zweck erreicht hat, und alle ihren Entschluß getroffen haben, wird die Probezeit zu Ende kommen. Die Leute Gottes haben das mächtige Ausgießen des Heiligen Geistes empfangen, die „Erquickung vom Angesicht des Herrn." Sie sind für die schlimme Zeit der Qual und Bedrängnis gerüstet. Sie haben das „Siegel des lebendigen Gottes" empfangen. Die Gottlosen sind schließlich der Herrschaft überlassen, mit der sie sich wohlfühlen. Sie haben Gottes Gnade verworfen, seine mitfühlende Liebe verachtet und auf seine Gebote getrampelt. Nun, ohne Schutz vor Satans wahnsinnigem Zorn, sind sie ohne Zuflucht vor seiner unheilvollen Macht. Er wird die ganze Welt dann in einen endgültigen, weltweiten Konflikt stürzen (siehe Daniel Kapitel 12). Der Zorn Gottes wird auf die unfügsame Welt ausgegossen - es wird sich mit den sieben letzten Plagen bemerkbar machen, wie in Offenbarung Kapitel 16 erkenntlich ist. Wie die zehn Plagen von Ägypten gegen die Götter waren, die sie verehrten, so werden die sieben letzten Plagen vor allem gegen diejenigen sein, die das Biest und sein Bildnis anbeten.

Wenn wir dieses erstaunliche Thema uns genauer ansehen und versuchen, das ganze Bild zu erfassen, finden wir, daß Gott so fair ist, so gütig - und alle, auf die diese Plagen fallen, so widersetzlich sind, so hasserfüllt, daß niemand im ganzen Zuschauerbereich des Universums Gott für ungerecht halten wird ein solches Urteil zu fällen. Nach den ersten verheerenden drei Plagen kommt die Verkündigung von einem Engel,  „Du bist gerecht, o Herr,... daß du so gerichtet hast! Denn sie haben das Blut der Heiligen und Propheten vergossen, und Blut hast du ihnen zu trinken gegeben; denn sie verdienen es." (Offenbarung 16:5,6).

Das Himmel provozierende Gesetz wurde verabschiedet und ist in Kraft. Das gehorsame Volk Gottes erleidet bittere Verfolgung, es wird verspottet und schließlich zum Tode verurteilt - und dann dieses Ereignis:

„Und ich hörte eine laute Stimme aus dem Tempel, die sprach zu den sieben Engeln: Geht hin und gießt die Schalen des Zornes Gottes aus auf die Erde! Und der erste ging hin und goß seine Schale aus auf die Erde; da entstand ein böses und schmerzhaftes Geschwür an den Menschen, die das Malzeichen des Biestes hatten und die sein Bild anbeteten." (Offenbarung 16:1,2).

Können Sie sich vorstellen schmerzhafte Wunden überall am Körper zu haben?

Achten Sie darauf, daß diese zernagenden, schmerzhaften Wunden nur diejenigen plagen, die das Biest Malzeichen haben und sein Bildnis anbeten. Wie wird das wohl aussehen, wenn das passiert?

Können Sie sich vorstellen, wie die Abendnachrichten herauskommen und die Schauergeschichte von dieser fürchterlichen Epidemie berichten? Tausende von Menschen, die das Malzeichen angenommen haben um ihre Arbeitsplätze und den Komfort des Lebens zu bewahren, sehen nun, daß ihr Komfort entschwunden ist.

Anstatt sich schuldig zu fühlen und Gott voller Reue um Vergebung zu bitten, bringen diese schrecklichen Wunden sie nur dazu „Gott zu lästern" und „ihre Zungen vor Schmerz" zu zerbeißen.

Gott weiß, daß, wenn Er ihnen millionen Jahre mehr gäbe, sie sich nicht ändern würden. Wenn die Plagen sich ausbreiten, dann wissen Sie, daß von dem Zeitpunkt an das Schicksal aller Menschen endgültig festgelegt ist. Heilkunde wird dann nutzlos sein. Können Sie sich vorstellen, wie Arztpraxen und Apotheken mit ärgerlich schimpfend und schreienden Menschen angefüllt sind? Welche Medikation, welche Arznei wird diese klopfenden, beißenden Schmerzen erträglich machen?

Nicht jeder wird diese schrecklichen Wunden bekommen. Diejenigen, die so kürzlich verfolgt und verspottet wurden, sind jetzt sicher. Die Engel Gottes beschützen sie. Sie lieben ihren Herrn und sind ihm gehorsam, sogar bis zum Tod, und nun ist ihnen Jesus sehr nahe. Obwohl sie zu Tode verurteilt wurden, werden die Leute Gottes nicht sterben. Jesus wird dazwischenkommen, um sie zu retten. Während die Gottlosen mit Pest und Hungersnot zugrunde gehen, sind die Leute Gottes im Schatten seiner Hand geschützt.

Plötzlich kommt die Ansage in den Nachrichten, daß sich die Gewässer und das Meer zu Blut verwandelt haben.

„Und der zweite Engel goß seine Schale aus in das Meer, und es wurde zu Blut wie von einem Toten, und alle lebendigen Wesen starben im Meer." (Offenbarung 16:3).  Mit der dritten Plage werden auch die Flüsse und Ströme zu Blut verwandelt (Offenbarung 16:4).

Haben Sie jemals das Blut von einem toten Menschen gesehen? Es verfault und gerinnt zu einer ekligen Masse. Alle die Gottes Volk hassen, sind darauf aus ihr Blut zu vergießen. Nun stellen Sie sich vor, wie sie in ihrem Schmerz und mit fieberhaften Eitergeschwüren den Wasserkran aufmachen um sich abzukühlen, dann aber nur eine blutige Masse herauskommen sehen. „Und ich hörte einen anderen vom Altar her sagen: Ja, o Herr Gott, du Allmächtiger, wahrhaftig und gerecht sind deine Urteile." (Offenbarung 16:7).

Nun ein Blick auf den Meeresstrand. Überall sieht man beängstigte Leute. Wohin sollen sie gehen um Wasser zu trinken? Sie hatten vor die Gläubigen zu töten und ihr Blut zu vergießen. Statt dessen gibt es für sie nun Blut zu trinken.

Und dann passiert etwas Unglaubliches. Die Luft, wodurch die Erde normalerweise abgeschirmt ist, ändert sich und läßt die Sonnenstrahlen ungehindert durch, was dann zu einer brennenden Hitze führt.

„Und der vierte Engel goss seine Schale aus über die Sonne; und es wurde ihr Macht gegeben, die Menschen mit Feuer zu versengen. Und die Menschen wurden von der großen Hitze versengt und lästerten den Namen Gottes, der Macht über diese Plagen hat, und bekehrten sich nicht, ihm die Ehre zu geben." (Offenbarung 16:8,9).

Die gottlosen Menschen leiden schreckliche Schmerzen. Die Kombination von brennender Hitze und rohen Wunden ist unerträglich.

Viele Wunder ereignen sich wie zur Zeit von Moses, einige von Gott und einige von Satan. Die Gottlosen können es nicht verstehen, daß der Teufel die Gaben des Geistes entstellt hat. Viele, die Wunder gewirkt haben und gute Taten vollbracht haben, trampeln auf Gottes Sabbat und verfolgen alle, die ihn ehren. Sie waren sich sicher, daß Gott ihnen seine Gunst zukommen läßt. Aber jetzt sind sie außer sich und von rasender Wut erfaßt. Bezüglich dieser gottlosen Menschen sagte Jesus: „Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich des Himmels eingehen, sondern (nur) wer den Willen meines Vaters im Himmel tut. Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Wundertaten vollbracht? Und dann werde ich ihnen bezeugen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, ihr Gesetzlosen!" (Matthäus 7:21-23). Jetzt ist ihr wahrer Charakter erkenntlich. Sie lästern Gott und haben keine Reue.

Klimaanlagen sind nicht im Stande mit solch einer Hitze fertig zu werden. Die Gebäude sind wie Öfen. Für die Gottlosen gibt es nirgendwo eine Zuflucht.

Diese Plage ist recht angemessen für die Sünde der Leute. Sie haben den „Tag der Sonne" geehrt nach der Tradition von Menschen - nun gibt Gott ihnen von der Sonne zu spüren. Die „Neue Englische Bibel" bemerkt, daß die Menschen während der vierten Plage „schreckliche Verbrennungen" erlitten.

An diesem Tag werden sich viele nach dem Schutz von Gottes Gnade sehnen, die sie so lang verachtet haben.

Die Leute Gottes haben sich zu einsamen, trostlosen Plätzen zurückgezogen, aber Er, der Elija in der Wildnis mit Nahrung versorgte, wird sich auch um sie kümmern. Während die Gottlosen von Pest und Plagen sterben, beschützen Engel von Gott seine treuen Leute und geben ihnen alles was sie brauchen. Gott hat uns versprochen: „Wenn die Armen und Bedürftigen Wasser suchen und nichts finden können, und ihre Zunge vertrocknet vor Durst, dann werde ich, der Herr, sie erhören, ich, der Gott von Israel, werde sie nicht im Stich lassen." (Jesaja 41:17).

Die Gottlosen schreien vor lauter Schmerz, der Geruch ihres Schweißes verpestet die Luft, und ihre ausgetrockneten Kehlen sind roh vor Durst. Gott aber hat seinen Leuten versprochen: „Der Herr behütet dich; der Herr ist dein Schatten zu deiner rechten Hand, daß dir die Sonne am Tag nichts anhaben wird noch der Mond bei Nacht." (Psalm 121:5-6).

Mit ihrem Entschluß das Biest zu ehren und sein „Malzeichen" zu erhalten, anstatt Gott und sein „Siegel" zu ehren, haben die Menschen sich mit dunkler Finsternis verbunden. Auch hier gibt Gott ihnen, was sie bevorzugen.

„Und der fünfte Engel goss seine Schale aus auf den Thron des Biestes; und sein Reich wurde verfinstert, und die Menschen zerbissen ihre Zungen vor Schmerzen und lästerten Gott im Himmel wegen ihrer Schmerzen und wegen ihrer Geschwüre und bekehrten sich nicht von ihren Werken." (Offenbarung 16:10,11).

Können Sie sich das vorstellen? Der Menschenverstand ist unzulänglich, das Entsetzen und Grauen zu begreifen, das die ganze Welt überfluten wird. High Society, die Reichen, die ungebildeten Volksmassen und die Intellektuellen, alle sind paralysiert aufgrund ihrer Schmerzen, ihrer Angst und ihrem Haß. Die Welt ist in totalem Chaos. Bezüglich dieser Plagen erklärt die Bibel: „Das Land trauert,... denn die Ernte des Feldes ist verloren... alle Bäume auf dem Felde sind verdorrt. So ist die Freude der Menschen zum Jammer geworden." (Joel 1:10-12).  „Wie stöhnt das Vieh! Die Rinderherden sind bestürzt, weil sie keine Weide haben." (Joel 1:18). Oh, wenn sie sich nur an Gottes große Güte gerichtet hätten! Seine Arme waren mit Liebe zu ihnen ausgestreckt. Aber nun ist es zu spät.

Die Gottlosen haben die Verfügung erlassen, daß alle, die das Siegel Gottes haben, nicht mehr kaufen oder verkaufen dürfen. Sie selbst leiden großen Hunger und suchen umher in völliger Finsternis. Die übernatürliche Dunkelheit ist ein passendes Symbol für die große Finsternis, womit der Verstand von allen bedeckt ist, die sich vom Licht der Wahrheit abgewandt haben.

Die Leute Gottes halten es in ihrer Zufluchtsstätte aus. Sie haben vor Wochen ihre Arbeit und Wohnung verloren, und haben sich vor den unbändigen Menschen davongemacht, die, angehetzt von religiösen Führern und Dämonen, auf ihr Leben aus waren. Sie haben alles für Christus aufgegeben. Sie haben gesehen, wie die Gottlosen zugrunde gingen, während die Engel Gottes ihnen Lebensmittel zukommen ließen. Gott verspricht seinen folgsamen Leuten: „Sein Brot wird ihm gegeben, sein Wasser hat er gewiß." (Jesaja 33:16).  „Ob tausend zu deiner Seite fallen und zehntausend zu deiner Rechten, so wird es dich doch nicht treffen; ja, mit eigenen Augen wirst du es sehen, und zuschauen, wie den Gottlosen vergolten wird... kein Unglück wird dir zustoßen und keine Plage deinem Zelt sich nahen." (Psalm 91:7-10).

Mit der fünften Plage wird die gottlose weite Welt wirklich wütend. Man ist der Meinung, daß alle, die Gottes Bibelsabbat ehren, für die schrecklichen Konvulsionen der Natur verantwortlich sind und es wird beschlossen, sie von der Welt auszurotten.

Das Datum wird festgelegt. Wenn der Tag kommt, erhalten die Leute Gottes zu Mitternacht ihr Todesurteil.

Es sieht so aus, also ob ihr Schicksal feststeht. Tag und Nacht schreien sie zu Gott und bitten ihn sie zu erlösen. Hat Gott sie denn verlassen? Sie haben keinen Zweifel und halten sich an ihren Glauben. Dieses Erlebnis wird sie für das Glück des Himmels vorbereiten.

Inmitten von diesem Durcheinander trat der sechste Engel hervor und goß seine Schale aus:

„Und der sechste goss seine Schale aus auf den großen Strom Euphrat; und sein Wasser vertrocknete, damit der Weg der Könige von Sonnenaufgang her bereitet wurde. Und ich sah aus dem Mund des Drachen und aus dem Mund des Tieres und aus dem Mund des falschen Propheten drei unreine Geister kommen, wie Frösche; denn es sind Geister von Dämonen, die Zeichen tun, die ausziehen zu den Königen des ganzen Erdkreises, sie zu versammeln zu dem Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen." „Und er versammelte sie an den Ort, der auf hebräisch Harmageddon heißt." (Offenbarung 16:12-14,16).

Das ist die Zeit, wenn Geister von Teufeln durch ihre Wunder die Machthaber und alle Völker der Erde darauf vorbereiten und sie zusammenrufen, um gegen Gott und Seine Leute zu kämpfen. Es handelt sich hier um den globalen Konflikt, der Schlacht von Harmageddon. Das ist der Endkampf der Erde zwischen Gut und Böse. Alle haben ihre Seiten gewählt. Die Gottlosen sind in der Mehrheit und haben scheinbar einen großen Vorteil - wie bei David gegen Goliath.

Das Wort „Harmageddon" hat zwei Teile - „Har" und „Megidon." Das ist nicht nur eine lokale Schlacht, die sich im Tal von Megido abspielt. "Har" bedeutet "Berg." „Harmageddon" ist die Bezeichnung für die große universale Schlacht, wenn die Gottlosen sich gegen den Allmächtigen und seine getreuen Leute richten. Es ist ein weltweiter Konflikt. Das nationale Sonntagsgesetz der Vereinigten Staaten hat sich zu allen Nationen der Welt ausgebreitet. Dieses Universalgesetz hat das Ziel, an einem bestimmten Tag der verhaßten Sekte eine entscheidende Niederlage zu bereiten und sie vom Angesicht der Erde zu vertilgen.

Wenn die korrupte Christliche Koalition der Welt zu dem Punkt kommt, daß sie (angesichts von Wundern und satanischen Illusionen) die Führer („Könige der Erde") veranläßt zu verordnen, daß diejenigen, die sich dem Sonntagsgesetz nicht fügen wollen, hingerichtet werden sollen, bringt sie die Welt mit diesem Erlaß dazu ihr eigenes Schicksal zu unterschreiben.

Die Leute Gottes, einige im Gefängnis und einige versteckt in den Wäldern und Bergen, bitten Gott flehentlich um Schutz, während Gruppen von bewaffneten Männern, angehetzt von teuflischen Dämonen, sich darauf vorbereiten das Todesurteil durchzuführen. Gerade dann, in der dunkelsten Stunde, kommt der Gott von Israel dazwischen, um sein treues Volk zu retten.

Dieser Tag wurde festgesetzt um der verhaßten Sekte eine beachtliche Niederlage zu geben und sie völlig zu vernichten. Zu Mitternacht tritt die Todesverordnung in Kraft; und zu Mitternacht wird der mächtige Gott des Himmels intervenieren um sein Volk zu retten (2).

Achten Sie darauf, was jetzt passiert:

„Und der siebte Engel goß seine Schale aus in die Luft; und es ging eine laute Stimme aus vom Tempel des Himmels, vom Thron her, die sprach: Es ist geschehen! Und es folgten Stimmen und Donner und Blitze, und ein großes Erdbeben geschah, wie es dergleichen noch nie gegeben hat, seit es Menschen gab auf Erden, ein solch gewaltiges und großes Erdbeben. Und die große Stadt wurde in drei Teile gespalten, und die Städte der Heidenvölker fielen, und Babylon, der Großen, wurde vor Gott gedacht, damit er ihr den Becher des Glutweines seines Zornes gebe. Und jede Insel entfloh, und es waren keine Berge mehr zu finden. Und ein großer Hagel mit zentnerschweren Steinen kam aus dem Himmel auf die Menschen herab, und die Menschen lästerten Gott wegen der Plage des Hagels, weil diese Plage sehr groß war." (Offenbarung 16:17-21).

Babylon die Große - Mutter der Huren - hat alle Nationen dazu gebracht von dem Wein ihrer Mischung des christlichen und sonnanbetenden Brauchtums zu trinken. Jetzt trinkt sie von dem Wein des Zornes Gottes.

Satans Versuch, das Todesurteil gegen Gottes Volk durchzusetzen ist der Gipfel seiner Gaunerei. Aber Gott tritt dazwischen um sein Volk zu retten.

Alles in der Natur geht drunter und drüber. Die Berge zittern wie Schilf im Wind. Die Gottlosen sind gelähmt mit extremer Furcht und Schrecken, und sehen mit Grauen, was auf sie zukommt, während die folgsamen Kinder Gottes mit ernster Freude die Zeichen ihrer Befreiung wahrnehmen. Zackige Felsen fliegen in allen Richtungen. Das Meer ist aufgepeitscht als wäre es wild vor Wut. Der Grund hebt sich und schwellt. Die Oberfläche bricht auseinander. Gebirgsketten versinken. Inseln gehen unter. Die gottlosen Städte, die sich wie Sodom ausgezeichnet haben, werden von Tsunamis verschlungen. Großer Hagel „mit zentnerschweren Steinen" richtet unfaßbare Verwüstung an. Die großen Städte werden zu Brei geschlagen.

Herrliche Villas, die von den Reichen mit Geld errichtet wurden, das sie von den Armen veruntreut haben, werden vor ihren Augen zerschmettert. Gefängnismauern stürzen ein, und die demütigen Leute Gottes, die wegen ihres Glaubens eingekerkert waren, sind nun frei.

Es ist unmöglich, das Entsetzen und die Verzweiflung derer zu beschreiben, die mit ihren Füßen auf Gottes Gebote getrampelt haben. Die Feinde der Gesetze Gottes, von Pastoren und Priestern bis zu den einfachen Leuten, haben jetzt eine neue Vorstellung davon, was die wirkliche Wahrheit ist. Zu spät sehen sie die wahre Natur des gefälschten Sabbats, den die römische Kirche eingeführt hat und die wackelige Grundlage, worauf sie sich gestützt haben. Viele sehen jetzt, daß sie verloren sind. Sie haben den leichten, populären Weg genommen und dann auch das Biest Malzeichen erhalten. Sie sind den religiösen Führern nachgegangen anstatt das einfache Wort Gottes zu befolgen. Man hat sie beeindruckt zu glauben, daß die Mehrheit nicht falsch gehen kann. Nun wenden sie sich an ihre Pastoren und Priester und machen ihnen bittere Vorwürfe wegen der hoffnungslosen Lage, in der sie ihretwegen hineingeraten sind (3).

Der globale Konflikt hat den Weg für die Wiederkehr Christi mit seiner mächtigen Schar von Engeln vorbereitet, während hier auf Erden die Wirbel der letzten Plage toben.

Da erscheint am Himmel eine zierliche Wolke. Es ist das Zeichen der Ankunft des „Königs aller Könige und des Herrn aller Herren" (Offenb.19:16). Mit feierlichem Schweigen blickt das Volk Gottes nach oben und sieht, wie es näher und näher zur Erde kommt. Heller und heller leuchtet es, mit ergreifender Pracht, bis es eine große weiße Wolke ist, deren Herrlichkeit wie ein verzehrendes Feuer aussieht. Jesus reitet heran wie ein mächtiger Eroberer. Und „die Heere des Himmels folgen ihm" (Offenb.19:14). Der ganze Himmel scheint voll von glorreichen Gestalten zu sein - „Zehntausende mal Zehntausende und Tausende mal Tausende" (Offenb.5:11). Einfach unbeschreiblich - kein Menschenverstand ist ausreichend, sich die glorreiche und heilige Szene vorzustellen. Während die lebende Wolke näher kommt, sind alle Augen auf Jesus gerichtet, seinen Glanz und seine Würde zu erblicken. Da ist keine Dornenkrone mehr auf seinem heiligen Haupt, sondern eine Krone von großartiger Herrlichkeit. Sein Gesicht überstrahlt den grellen Glanz der Sonne.

„Und er trägt an seinem Gewand und an seiner Hüfte den Namen geschrieben: König aller Könige und Herr aller Herren." (Offenbarung 19:16).

Wie der König der Herrlichkeit inmitten dieser grandiosen Pracht, von glühemdem Feuer umgeben, sich der Erde nähert, da ist ein mächtiges, weltweites Beben. Der Grund hebt sich und schwillt, alle Berge und Gebirge verschieben sich von der Stelle. „Unser Gott kommt, und er wird nicht schweigen; Feuer frißt vor ihm her, und rings um ihn stürmt es gewaltig. Er ruft dem Himmel droben und der Erde zu, daß er sein Volk nun richtet." (Psalm 50:3,4).

„Und die Könige der Erde und die Großen und die Reichen und die Heerführer und die Mächtigen und alle Knechte und alle Freien verbargen sich in den Klüften und in den Felsen der Berge, und sie sprachen zu den Bergen und zu den Felsen: Fallt auf uns und verbergt uns vor dem Angesicht dessen, der auf dem Thron sitzt, und vor dem Zorn des Lammes! Denn der große Tag seines Zorns ist gekommen, und wer kann da bestehen?" (Offenbarung 6:15-17).

Die Spöttelei hat gestoppt. Die fluchenden, lügenden Stimmen sind stumm. Inmitten des Terrors hören die bösen Menschen, wie die Leute Gottes mit hochjauchzender Stimme ausrufen: „Seht, das ist unser Gott, auf ihn haben wir unsere Hoffnung gesetzt, er wird uns retten." (Jesaja 25:9).

Während die Erde unter dem schrecklichen Lärm des Donners und dem Umsturz der Natur wie ein Betrunkener dahertaumelt, ruft die Stimme des Sohnes Gottes die Getreuen alle Alter aus den Gräbern hervor.

„Denn der Herr selbst wird vom Himmel herabkommen, mit der Stimme des Erzengels und mit der Posaune Gottes und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen: Danach werden wir, die wir leben und übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden auf den Wolken in die Luft, dem Herrn entgegen; und so werden wir bei dem Herrn sein allezeit." (1.Thessalonicher 4:16,17). Die lebenden Leute Gottes werden verwandelt  „in einem Augenblick, wie mit dem Blinzeln der Augen." (1.Korinther 15:52). Und die Engel „werden seine Auserwählten zusammenbringen von den vier Windrichtungen her, von einem Ende des Himmels bis zum anderen." (Matthäus 24:31). „Kleine Kinder werden von heiligen Engeln zu den Armen ihrer Mutter getragen. Freunde, schon seit langem durch Tod getrennt, werden wieder vereint und steigen mit frohem Gesang zusammen zur Stadt Gottes auf." (4).

Welch eine Erlösung das ist, welch einen Retter wir haben!

Ich glaube, daß es nicht möglich ist, diese erstaunlichen Wahrheiten des Wortes Gottes zu lesen, ohne eine tiefe Sehnsucht zu haben Christus ganz und gar zu folgen und einen Platz in seinem glorreichen Königreich zu haben. Ich weiß, daß Sie dieses ungewöhnliche Buch niemals soweit gelesen hätten, es sei denn, daß Sie ein wirkliches Interesse haben die Wahrheit zu verstehen und Jesus mit ganzem Herzen zu folgen.

Sie haben etwas von der Taktik des Teufels zu verstehen bekommen, und wie er die Welt irreführen wird, den größten Schwindel seiner Art zu akzeptieren. Sie haben gelernt, wie man vermeiden kann das Biest Malzeichen zu empfangen und verstehen nun etwas von der großen Liebe Gottes und seiner Gnade, uns solch eine Warnung zukommen zu lassen. Jetzt erkennen Sie auch, daß die anstößige Frau von Offenbarung 17 namens „Babylon", die große Masse des gefallenen Christentums ist, die sich zu einem Mitschmatsch von Wahrheit und babylonischer Sonnenanbetung entwickelt hat. Jetzt verstehen Sie auch die Stelle von Offenbarung 18:4, wo Gott sagt: „Kommt fort von ihr, mein Volk, daß ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und nicht von ihren Plagen empfangt," daß er Sie damit anspricht. Es ist ein Ausruf der Liebe. Es ist Gottes letzter Aufruf an alle wiedergeborenen Gläubigen, sich von allen Organisationen zu trennen, die Jesus nicht ernsthaft folgen wollen und nicht alle Gebote Gottes halten wollen, ganz gleich wie freundlich und höflich die Menschen in diesen Denominationen auch sein mögen.

Sehr bald werden alle ihre Wahl getroffen haben entweder für das „Siegel Gottes" oder das „Biest Malzeichen." Es handelt sich hier nicht nur darum den richtigen Tag zu finden, es ist vielmehr eine Frage der Anbetung, der Loyalität - entweder zu Gott, oder zu der Biest Macht. Und jetzt - während Jesus sein Blut für uns im allerheiligsten Abteil des Himmels plädiert - jetzt wenn „die Stunde seines Gerichts gekommen ist," (Offenb.14:7) - bevor unsere Probezeit für immer zu Ende kommt, bevor jedes Argument für Leben oder Tod entschieden ist - sogar jetzt lädt er uns ein, alles für ihn aufzugeben um ewiges Leben und Frieden zu erhalten. Bald wird es zu spät sein uns für Jesus zu entschließen.

Jesus hat sein kostbares Blut für mich am Kreuz von Golgatha vergossen. Deshalb beschließe ich mit der Gnade Gottes ihm für immer zu folgen, alle seine Gebote zu halten - auch seinen Sabbat am siebten Tag der Woche - um somit das „Siegel des lebendigen Gottes" zu erhalten. Und Sie, wollen Sie ihm auch Ihre Treue schenken? Ich selbst möchte für ewig bei ihm sein, wenn er bald wiederkommt. Sie auch?  Er ermutigt uns: „Glückselig sind, die seine Gebote tun, damit sie Anrecht haben an dem Baum des Lebens und durch die Tore in die Stadt eingehen können." (Offenbarung 22:14).

Heutzutage hungern und dursten viele nach der Wahrheit. Die ehrlich und aufrichtigen sind nicht mehr mit einer verwässerten Predigt zufrieden. Sie wollen die reine Wahrheit hören. Irrtümer von der Kanzel entgehen ihnen nicht mehr so einfach. Ich glaube gewiß, daß Sie ehrlich nach der Wahrheit suchen, denn sonst hätten Sie nie soweit gelesen um den Willen Gottes zu erfahren.

Man kann sich auch andere Fragen vorstellen, wofür man gerne eine Antwort haben möchte, wie z.B. die tausendjährige Herrschaft Christi, die unverzeihbare Sünde, oder - wie können wir Freiheit von Schuld und Frieden erlangen? Warum gibt es so viele christliche Denominationen?

Da ist nicht genug Raum in diesem kleinen Buch um auf diese und viele andere Fragen einzugehen. Es ist deshalb empfohlen sich folgendes Werk anzusehen um einen besseren Einblick zu bekommen  - Der große kosmische Konflikt  - Dieses faszinierende Buch beantwortet all diese Fragen, und hilft uns, für die Wiederkehr von Jesus vorzubereiten. Hier können Sie bezüglich folgender Fragen nachlesen: „Warum hat Gott Sünde und Leiden erlaubt?" „Was wissen wir über Engel?" Außerdem wird darin behandelt was Satan mit uns vorhat. Dieses Buch wird Ihnen auch zeigen, ob es eine christliche Organisation gibt, die sich wirklich daran hält den Geboten Gottes und dem Zeugnis von Jesus Folge zu leisten. (Offenbarung 12:17). Außerdem werden Sie begeistert sein mehr davon zu erfahren, was im Himmel vor sich geht, und was das mächtige Ausgießen des heiligen Geistes anbetrifft.

Möge Gott Sie und Ihre Familie reichlich segnen, während Sie sich hingeben sein mächtiges Wort zu lesen. „Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus sei mit euch allen! Amen." (Offenbarung 22:21).

 

[ vorheriges Kapitel ] [ Inhaltsverzeichnis ]
Notstandsgesetz Universalsystem
Ende des Buches


 

Übersicht - Hauptseite

[ der große kosmische Konflikt ] [ inneren Frieden finden ]
[
Universalsystem der erzwungenen Anbetung ]
[
ist die Jungfrau Maria tot oder lebt sie? ]
[ bevor wir in den Himmel kommen ]

[
das Leben Jesu ]
 

Worum geht es denn im herkömmlichen Christentum?
 

Wie wird das denn weitergehen?
 

Es ist wohl kaum möglich die Böswilligkeit und das Übel in dieser Welt
zu erfassen ohne dieses Buch gelesen zu haben - download.:

von Babylon nach Rom

 

Wer weiß denn mit Gewißheit was das Malzeichen ist?
 

Empfohlene Links zum Englischen Bereich dieser Domäne
[
Cosmic Conflict]  [Universal System of forced Worship]  [Principles and Doctrines]
[the other Godhead] [Health Care without Prescription Drugs] [finding Peace within]
[godhead of Nicea[is the Virgin Mary dead or alive]  [invitation to Bible Studies]
[
High Points of the New Age] [Love & Passion of Christ] [New Age Adventures]
[is there Death after Life]
[Healthful Living] [early writings of  Ellen G. White]
[True Protestantism is dying because?]
[Truth and Spiritual Knowledge]
[
New Age Bible Versions ]
[ What happened 508 CE? ]
[ bibles with less about Jesus ] [ global power elite ]
 

Unterstützen Sie bitte diese Website

 

alles anbetung babylon biest botschaft braut daniel donner engel gerechtigkeit jerusalem jungfrau lebt lüge maria marienbewegung mensch merkmal neue niederlande papsttum prophezeiung sakramente satan siegel skandinavien spiritualismus stunde Tier tot tödliche sünde unsterblichkeit verheilt vollbringen warum wunde
 

[ wichtige Erkenntnisse für die Zeit in der wir leben ]

[ wehe dem, der mehr wissen will, als erlaubt ist ]

[ es verlangt Mut diese Dinge zu untersuchen ]

Was der Spatz mit der Spätzin macht

Max & Moritz